StartseiteVeröffentlichungenBerichte

Deutsch | English

Freiheit und Regulierung in der Cyberwelt – Rechtsidentifikation zwischen Quelle und Gericht, Band 47

width: '200px', height: '312px'

Andreas von Arnauld, Bettina Heiderhoff, Josef Drexl, Stefanie Schmahl, Matthias Ruffert, Oliver Remien, Ursula Kriebaum, Christian J. Tams, C.F. Müller, Heidelberg 2016

„Freiheit und Regulierung in der Cyberwelt“ und „Rechtsidentifikation zwischen Quelle und Gericht“ waren die Oberthemen der 34. Zweijahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht, die vom 11.-14. März 2015 in Gießen stattgefunden hat.

Unter dem Oberthema „Freiheit und Regulierung in der Cyberwelt“ werden „Der transnationale Schutz der Privatsphäre“ aus völkerrechtlicher und international-privatrechtlicher Sicht sowie „Die Regulierung der Cyberwelt“ und „Cybersecurity“ verhandelt. Beim Oberthema „Rechtsidentifikation zwischen Quelle und Gericht“ wird zunächst allgemein „Die Funktion der Wissenschaft bei der Rechtsidentifikation zwischen Quelle und Gericht“ aus völkerrechtlicher und aus international-privatrechtlicher Sicht beleuchtet, sowie dann spezieller in Referaten über „Restatements“ und „Die Identifikation von Völkergewohnheitsrecht“.

Dieser Band vereinigt die Referate und Diskussionsbeiträge der versammelten deutschsprachigen Vertreterinnen und Vertreter der Völkerrechtswissenschaft und des Internationalen Privatrechts.

Inhalt